Unser Tipp zu Rauchwarnmeldern mit Alarmanlagen

Das Rauchwarnmelder ein wichtiger Bestandteil zur Absicherung Ihres Hauses oder Firma sind, brauchen wir hier wahrscheinlich nicht zu erwähnen. Man hört ständig in den Nachrichten von Wohnungsbränden in Deutschland und hofft, dass es einen nie betreffen wird. Gerade der Einsatz von Funk-Rauchwarnmeldern in Verbindung mit Funkalarmanlagen sind ein wichtiger Bestandteil einer Gefahrenabwehr fürs eigene Haus geworden. Ein einfacher Brandmelder warnt Sie bei Anwesenheit natürlich rechtzeitig. Im Optimalfall reagieren diese schon bei der Entstehung eines Brandes. Dies ist möglich, wenn erst Rauchentwicklung kommt, die vom Melder erkannt werden. Ein lauter Alarmton informiert oder weckt Sie. In diesem Fall ist es ratsam, das Gebäude zu verlassen um Rauchvergiftungen oder Verbrennungen zu vermeiden.

Unser Tipp: Eine Verbindung von Rauchwarnmeldern zu Ihrer Alarmanlage hat ganz klar Vorteile. Es wird im Ernstfall die Nachbarschaft oder sogar eine Leitstelle informiert, die Hilfe bringt. Dies ist bei größeren Bränden den Profis von der Freiwillen- oder Berufsfeuerwehr zu überlassen. Bei einem kleinen Brand ist es unter Umständen möglich, diesen selber zu löschen. Achten Sie unbedingt auf geeignete Löschmethoden. Bei einem Brand durch einen elektrischen Verursacher zum Beispiel, sollte auf Wasserkontakt verzichtet werden. Auch bei Fettbrand sollte sehr vorsichtig entgegen gewirkt werden. Das heiße Fett kann sehr schwere zusätzliche Verletzungen verursachen. Eine Löschdecke, zum Beispiel in einer Werkstatt oder Küche ist ein zusätzliches Hilfsmittel. Wenn Sie in einer Wohnung in den oberen Stockwerken eines Mehrfamilienhauses wohnen, empfiehlt sich eine Rettungsleiter. Diese kann im Gefahrenfall vom Balkon geholt werden und gefährdete Personen retten. Fragen Sie gerne bei Ihrer kostenlosen Beratung zur Alarmanlage unsere Profis.